Willkommen bei ERA – Europäische Rechtsakademie


ZUSATZNAVIGATION

Mein ERA

Merkzettel

Bestellkorb
Grafik-Link: Button Login.
0 Seiten
0 Artikel


SCHMUCKBILD + LOGO


INHALT


BREADCRUMB


Bekämpfung der Straflosigkeit beim Menschenhandel

  • Verbesserung von Ermittlungen und Strafverfolgungen
Event fully booked!


Wien, 1. Dezember 2022 – 2. Dezember 2022
Sprachen:
(Simultanübersetzung)
Tagungsnummer:
322DT103

Rechtsgebiet:




Ziele

Das erste Seminar in einer Reihe von drei, die durch die Europäische Kommission kofinanziert wird, befasst sich mit der Tragweite und Art des Problems der Straffreiheit im Rahmen der Ermittlung und Strafverfolgung von Menschenhandel.

Es werden erfolgreiche Praktiken der Straffreiheit zu begegnen vorgestellt, durch nationale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Justiz, der Strafverfolgung und der Zusammenarbeit mit NGOs und der Zivilbevölkerung, mit dem Ziel der Identifizierung von Tätern und Opfern des Menschenhandels.

Schlüsselthemen

  • Bekämpfung der Straffreiheit durch Förderung nationaler und grenzüberschreitender Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Justiz, der Strafverfolgung und mit Nichtregierungsorganisationen/NGOs
  • Gemeinsame Ermittlungsgruppen (JITs) und Methoden zur Auffindung von Straftätern und Opfern
  • Straflosigkeit, opferlose Strafverfolgungsstrategien und verbesserter Opferschutz während des Ermittlungs- und Gerichtsverfahrens
  • Finanzermittlungen und Opferentschädigungen

Teilnahmebedingungen

  • Anmeldegebühren: €120 Unterlagen, Mittagessen und gemeinsames Abendessen inbegriffen.
  • Reisekosten bis zu €300 werden von der ERA bei Vorlage der Originalbelege, der Tickets, der Bordkarten oder Rechnungen nach dem Seminar erstattet.
  • Unterkunftskosten von maximal 145€ pro Nacht werden von der ERA bei Vorlage der Originalrechnung nach dem Seminar erstattet, wenn die Anreise nach Wien mehr als 100km beträgt.
  • Die Anzahl an verfügbaren Plätzen ist begrenzt (50 Plätze). Zielgruppe: Richter, Staatsanwälte, Vollstreckungsbeamte, und Mitglieder der Zivilgesellschaft/NGOs. Die Teilnahme wird Gegenstand eines Auswahlverfahrens sein.
  • Eine Antwort wird jedem Bewerber nach Bewerbungsschluss übermittelt. Wir raten nicht zur Buchung einer Anreise oder Hotels, bevor Sie eine Bestätigung unsererseits erhalten.
  • Die Teilnehmer werden angehalten ihre Reise selbst zu buchen. Sie werden verpflichtend angewiesen, das kostengünstigste verfügbare Transportmittel zu nutzen und sich sorgfältig die Information zur Reisekostenerstattung durchzulesen.
  • Die Teilnehmer müssen aus einem zulässigen EU-Staat (Dänemark nimmt nicht am ISF Fond teil) oder einem zulässigen Kandidatenstaat (Albanie und Montenegro) stammen.

Wer sollte teilnehmen?

Richter, Staatsanwälte, Vollstreckungsbeamte, Zivilgesellschaft/NGOs der berechtigten EU-Mitgliedstaaten (Dänemark nimmt nicht am Fonds für die innere Sicherheit – Polizei 2014- 2020 teil) und der EU- Beitrittskandidaten (Albanien und Montenegro)

Wenn Sie das Seminar in Trier am 24. und 25. März 2022 zum Thema "Bekämpfung der Straflosigkeit beim Menschenhandel" (322DT100f) besucht haben, sind Sie nicht berechtigt, an diesem Seminar teilzunehmen.


DOKUMENTE


DOKUMENTE


Programm

WICHTIGER HINWEIS


Wichtiger Hinweis
Wenn Sie das Seminar in Trier am 24. und 25. März 2022 zum Thema "Bekämpfung der Straflosigkeit beim Menschenhandel" (322DT100f) besucht haben, sind Sie nicht berechtigt, an diesem Seminar teilzunehmen.

ORGANISER


Projektleitung
ERA (Ramin Farinpour) in cooperation with Austrian Federal Ministry of Justice, Dutch Study and Training Centre for the Judiciary (SSR), La Strada International, LEFÖ, the Organization for Security and Cooperation in Europe (OSCE), the Romanian Directorate for Investigating Organised Crime and Terrorism (DIICOT)

  

             

   



  
           















Ramin Farinpour

Assistenz:
Susanne Babion

EYECATCHER



SERVICE

  • Logo: Facebook
  • Logo: Twitter
  • Logo: Youtube
  • Logo: LinkedIn